Skip to main content

Pausen beim Saunieren

Eine Pausen beim SaunierenSaunieren gehört mittlerweile bei vielen zu dem wöchentlichen Erlebnis, bei denen sie komplett entspannen können. Die wohltuende Wärme, der angenehme Duft und die ruhige Atmosphäre geben dem Körper wieder neue Energie für den Alltag. Doch wie bei allen andere Maßnahmen gegen einen stressigen Arbeitstag auch, bedarf es auch beim Saunieren ein paar Grundregeln, welche beachtet werden müssen.

Zu einer der wichtigsten Faktoren zählen dabei die eigentliche Saunazeit und die Pause zwischen den Saunagängen. Denn ohne solche Pausen beim Saunieren kann das wohlfühlende Erlebnis schnell zum Gegenteil übergehen.

Die Zeiten im Überblick

Ein durchschnittlicher Saunagang in einer Finnischen Sauna sollte in der Regel 15 Minuten lang andauern. Der Aufguss stellt dabei den Höhepunkt da. Denn durch das Vergießen des Wassers auf den heißen Steinen beim Saunaofen entfalten sich die ätherischen Öle über den Wasserdampf. Dieser Wasserdampf verteilt sich in unter einer Minute durch die ganze Saunakabine. Die Anzahl der Aufgüsse hängt dabei vom eigenen Wohlbefinden und der Erfahrung ab.

Zeit für die Pausen beim SaunierenDie Pausen beim Saunieren die sich zwischen den einzelnen Aufgüssen befinden, sind demnach variabel. In der Regel kann man aber sagen, dass gerade Anfänger nicht mehr als einen Aufguss innerhalb eines Saunagangs einlegen sollten. Sollten Sie ein erfahrener Saunagänger sein, können es gerne schon mal drei Aufgüsse sein. Die Zeit zwischen den Pausen beim Saunieren durch den Aufguss würde also rund 5 Minuten bei drei Aufgüssen betragen.

Sollte die Hitze auf Grund der Aufgüsse dennoch mal das persönliche Wohlbefinden überschreiten, kann der Saunagang auch vorzeitig abgebrochen werden. Jedoch empfiehlt es sich, die Sauna nicht vor dem eigentlichen Ende des Aufgusses zu verlassen. Die Regel kann selbstverständlich bei einem unguten Gefühl gebrochen werden.

Pausen zwischen den einzelnen Saunagängen

Ist ein intensiver Saunagang mit ein oder mehreren Aufgüssen beendet, sollte erstmal eine Pause eingelegt werden. Denn für den Körper sind diese außergewöhnlich hohen Temperaturen nicht auf die Dauer gut. Er benötigt demnach auch wieder Zeit um sich langsam abzukühlen. Sofern es möglich ist, empfiehlt sich in der Pause auch ein kurzer Aufenthalt an der frischen Luft welcher rund 2 Minuten andauern sollte. Es ist jedoch darauf zu achten, dass der Körper dabei nicht zu stark auskühlt. Dies kann im Winter sehr gut der Fall sein.

Solche Pausen beim Saunieren können zudem auch für ein bisschen Bewegung genutzt werden. Es muss sich jedoch in Grenzen halten, da der Kreislauf nicht unnötig belastet werden darf. Die Zeit solcher Pausen beim Saunieren kann gut und gerne mal zwischen 30 und 45 Minuten betragen. Dabei empfiehlt es sich auch unmittelbar beim Beginn der Pause zu duschen.

Ausruhen und entspannen

Erholung und Entspannung sind die wichtigsten Gründe für die Pausen beim Saunieren. Denn in den Pausen beim Saunieren kann sich der Körper langsam abkühlen und in eine entspannte Haltung übergehen. Dies gelingt am besten, indem Sie sich mit Ihrem Bademantel auf einer komfortablen Bank hinlegen und die Stille genießen. Die Pausen beim Saunieren können Sie zudem zum Trinken und schlafen nutzen. Wer lieber etwas Produktives anstellen möchte, der kann sich auch ein Buch schnappen und dies während den Pausen beim Saunieren in aller Ruhe durchlesen.